Dokumentarserie über Mercy Ships erhält Preis der „Association for International Broadcasting”

Dokumentarserie über Mercy Ships erhält Preis der „Association for International Broadcasting”

Die Doku-Serie The Surgery Ship (Deutsch: Das OP-Schiff, auf Deutsch nur in Deutschland im Sommer 2017 ausgestrahlt, auf dem Pay TV Sender NatGeo People) über die Arbeit von Mercy Ships, gewann den Preis des „Bester Dokumentarfilm von allgemeinem Interesse“ beim AIB Awards in London.

London/Belp, 10.11.2017 – Die Preisverleihung der AIB Awards – Association for International Broadcasting (Internationale Rundfunk- und Fernsehvereinigung) – fand am 1. November statt. The Surgery Ship zeigt eindrücklich und hautnah das Leben und die Arbeit in Afrika auf dem grössten zivilen Spitalschiff der Welt, der Africa Mercy.  Mercy Ships, das heute international tätige Hilfswerk, wurde vor 40 Jahren in Lausanne gegründet.

Die Serie berichtet vom Einsatz vieler ehrenamtlichen Mitarbeiter an Bord, aber auch von der grossen Not und dem Mut der tausenden Patienten jährlich, sich auf dem Schiff operieren zu lassen. Die ehrenamtlichen Besatzungsmitglieder, darunter auch Deutsche, behandeln Menschen in den ärmsten Ländern Afrikas südlich der Sahara und kämpfen mit anderen Umständen, als man sie in der westlichen Welt kennt. Innovative Technik auf dem Schiff ist nötig, um beispielsweise Tumore, verformte Glieder und Verbrennungen zu operieren und zu behandeln.

Die Serie wurde als Siegerin aus einer ganzen Reihe von Produktionen ausgewählt, darunter auch weitere Produktionen der britischen Sender Channel 4 und Channel 5, sowie Programme aus Belgien, Dänemark und Südkorea. Die Produzentin der Serie, Madeleine Hetherton, zeigte sich begeistert, diesen Preis zu erhalten. „Es war ein Privileg, die aussergewöhnliche Arbeit von Mercy Ships zu dokumentieren und wir hoffen, dass die Dokumentation weiterhin weltweit gesehen werden kann. Wir sind sehr stolz auf diese Serie!“

Der internationale Sender National Geographic beauftragte die achtteilige Serie und strahlt sie weltweit aus. The Surgery Ship wurde von Media Stockade (www.mediastockade.com) produziert, in Zusammenarbeit mit Screen Australia und Screen NSW.

Mercy Ships UK Geschäftsführer Lea Milligan kommentierte: „Wir möchten den Produzenten danken, die Serie beauftragt zu haben. Wir danken auch Media Stockade für die fantastische Arbeit, um den ausserordentlichen Einsatz unserer freiwilligen Mitarbeiter zu dokumentierten. Ich bin überzeugt, dass durch diesen Preis die Verbreitung der Serie gefördert wird und dass der Unterstützerkreis von Mercy Ships, welche die Arbeit ermöglicht, damit weiterwächst.“

Trailer von The Surgery Ship: www.thesurgeryship.com
Deutscher Trailer Das OP-Schiff: https://www.youtube.com/watch?v=Byyq7PzZRfU

 

Über Mercy Ships Schweiz

Mercy Ships, Spitalschiffe für die Ärmsten seit 1978

5 Milliarden Menschen haben keinen geeigneten Zugang zu chirurgischer Versorgung.

Mercy Ships hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit Spitalschiffen  jährlich mehr als 2’000 kostenlose chirurgische und 8’000 zahnärztliche Eingriffe in Entwicklungsländern auch jenen zugänglich zu machen, die sich diese nicht leisten könnten. Ausserdem unterstützt Mercy Ships das örtliche Gesundheitssystem durch Ausbildung und Infrastrukturprojekte.

Mercy Ships wurde 1978 in Lausanne gegründet und ist eine internationale, auf dem christlichen Glauben basierende Organisation, die sich für einen besseren Zugang zur Gesundheitsversorgung weltweit einsetzt. Die Africa Mercy ist das grösste zivile Spitalschiff der Welt. In Zusammenarbeit mit den Gastgeberländern werden Lücken in deren Gesundheitssystemen gezielt und nachhaltig geschlossen.


Mercy Ships Schweiz
Lehnweg 1
3123 Belp

Hauptsitz
Mercy Ships Suisse
Chemin de la Fauvette 98
1012 Lausanne